Doppellonge

Die Arbeit an der Doppellonge, ist wie Reiten auf die Distanz.

Das Pferd kann zu beiden Seiten gestellt und gebogen werden, der Rahmen des Pferdes kann erweitert und verkürzt werden und somit eine Dehnungshaltung und die Aufrichtung erarbeitet werden.

Auch sind Handwechsel bei passender Verschnallung möglich und somit können auch Hufschlagfiguren erarbeitet werden.

Die Verschnallung wird auf das jeweilige Pferd und den Longierer angepasst und auch während einer Trainingseinheit individuell eingestellt.

Um mit der Doppellongenarbeit beginnen zu können, muss das Pferd bereits die einfache Longe kennen und sich sicher longieren lassen. Für den Longierer ist es wichtig, mit dem Handling der Longe und der Peitsche vertraut zu sein und eine klare Linienführung zu haben um z.B. den Zirkel verkleiner oder vergrößern zu können.

Um die Arbeit an der Longe abwechslungsreich zu gestalten,  kombinieren wir sie gerne mit der Stangenarbeit und der blau gelben Welt von Michael Geitner.