Equikinetik®

– Das Muskelaufbauprogramm

Wieso Mukeln aufbauen?

Ohne Muskulatur – keine Bewegung und keine Stütze des Skelettapparats.

Einseitig verkürzte, weniger dehnungsfähige Muskulatur führt zu Schonhaltungen – einer erworbenen Schiefe.

Bestehen diese Haltungsschäden durch falsche ode rzu wenige gelichmäßig ausgeprägte Muskulatur über einen längeren Zeitraum und führen zu Gelenksverschleiß, sind oft irreparable Schäden, z.B. Arthrosen, die Folge.

Hier setzt die Equikinetic® an; sie verhilft dem Pferd zu einer gleichmäßigen, starken Muskulatur.

Gerade für Jungpferde (Reitweiseübergreifend!) ist das eine ideale Vorbereitung auf das Anreiten.

Um einen Menschen unbeschadet tragen zu können, braucht unser Reitpferd Kraft. Die benötigte Muskulatur dafür können sie durch das Longierprogramm aufbauen und somit vom Boden aus die Rittigkeit ihres Pferdes verbessern.

Ziel ist die Geraderichtung und Gesunderhaltung des Pferd.

Wie funktioniert die Equikinetic®?

Die Equikinetic basiert auf dem isokinetischen Trainingsprinzip (iso = gleich, kinesis = Bewegung). Also einer gleichbleibenden Bewegung, genauer gesagt, werden Muskelgruppen während einer Übung für eine bestimmte Zeit gleichmäßig stark beansprucht. Um das sicherzustellen, ist es wichtig, dass der Mukel gleich und nicht unterschiedlich lange belastet wird. Jetzt kommt also die Zeit ins Spiel. Ein weiterer Grund, warum wir in der blau-gelben Welt im Zeitsystem arbeiten. 

Das Intervalltraining ist eine Trainingsmethodik im Sport und beinhaltet abwechselnde Belastungs- und Erholungsphasen (= Intervalle). Die Dauer der Erholungsphasen, ist so kurz gewählt, dass der Organismus keine vollständige Erholung erreicht und so ein starker Trainingsreiz gesetzt wird. Wichtig dabei sind jedoch die Erholungsphasen nach einem Intervalltraining, damit der Körper aus der Überlastung lernen kann und der Muskel Zeit hat zu wachsen und die Faszien sich verdicken können. Das ist vorallem in der Rehabilitation Gold wert.

Der große Vorteil, das Pferd kann ausschließlich im zügigen Schritt gearbeitet werden und es wird bereits Muskulatur aufgebaut. Wenn das Pferd getrabt werden kann, kann ebenfalls ein langsamer Trab dazu genommen werden.

Der Vorteil für uns Reiter ist, dass das Longierprogramm sehr leicht vom Menschen umzusetzten ist, weing Zeit kostet und gleichzeitig unglaublich effektiv ist. Das Pferd wird in Innenstellung und Biegung im festgelegten Tempo und vorgegebenem Zeitsystem auf der Quadratvolte durch die Dual-Gassen longiert. 

Was verbessert die Equikinetic®?

  • Tiefenmuskulatur
  • Oberflächenmuskulatur
  • Reitpferdemuskulatur
  • Rittigkeit
  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Reha – Reconditionsprogramm
  • Muskelkoordination
  • Muskeltonus – energiesparendere Bewegungsabläufe
  • Geraderrichtung und Balance
  • Allgemeinbefinden