Boden/Handarbeit

Bodenarbeit

Durch eine zielführende und intensive Bodenarbeit wird die Basis für Vertrauen und Respekt zwischen Mensch und Pferd – auf beiden Seiten –  gelegt.

Neben der „richtigen“ Art ein Pferd zu führen, arbeiten wir auch in der Boden- & Handarbeit daran, die  Sprache der Pferde – die Körpersprache – zu erlernen bzw. unser Anliegen  in „pferdisch“ zu übersetzen.

Ohne eine funktionierende Bodenarbeit ist eine spätere Arbeit an der Hand undenkbar.

Bodenarbeit erfolgt stets am Kappzaum oder Knotenhalfter. Natürlich sind Elemente auch in der Arbeit an der Hand zu finden und Basis für ein effektives und für das Pferd verständliches Traning am Boden.

Handarbeit

Wir arbeiten unsere Pferde am Kurz- und am Langzügel

Longieren am Kappzaum

Wir longieren ausschließlich am Kappzaum und ohne „Hilfmittel“.

Dabei ist uns die Schulterkontrolle genauso wichtig, wie die Tempokontrolle und eine gleichmäßige Innenstellung und Halsbiegung.

Nur ein Gelenk wechesl in vollem Umfang genutzt wird, wird auch ausreichend und vorallem überall versorgt, geschmiert und so gesund erhalten.

Wir zeigen ihnen und / oder ihrem Pferd wie sie eine reele Dehnungshaltung am Kappzaum erarbeiten können und die Longenarbeit zum Geraderichten des Pferdes nutzen.

Schluss mit eintönigem „zentrifugieren“ des Pferdes auf der Kreislinie in überhöhtem Tempo und deutlicher Schräglage!

Entdecken Sie eine abwechslungsreiche und gymnsatizierende Arbeit an der einfachen Longe, sowie der Doppellonge.