Reiten

Wir bilden Ihr Pferd, Kleinpferd oder Pony gerne für Sie weiter aus. Dabei sind für uns „pro Pferd“ Richtlinien wichtiger, als ein reines leistungsorientiertes Handel.

Dressur

Die klassische Dressur orientiert sich an den Punkten der Ausbildungsskala der Reiterlichen Vereinigung.

  • Takt
  • Losgelassenheit
  • Anlehnung
  • Schwung
  • Geraderichtung
  • Versammlung

Jedoch ist für uns die Geraderichtung, der Schwung, der Takt und die daraus resultierende Anlehnung, Voraussetzungen für die innere – wie auch äußere – Losgelassenheit. Auch kommt die Versammlungsfähigkeit im Tempo des auszubildenden Pferdes, nicht nach den Richtlinien. Und besonders die Anlehnung wird nicht durch eine unnachgiebige, harte Reiterhand erzwungen, sondern diese wird von dem korrekt ausgebildet Pferd von selbst, im Umfang seiner körperlichen und psychischen Möglichkeiten, gesucht. Eine optisch perfekte Momentaufnahme ist dabei nicht das gewünschte Ergebiss, sondern das Gefühl der Harmonie zwischen Pferd und Reiter und dem wachsenden Vertrauen. Wir sehen aus die Punkte der Skala nicht für sich, sondern immer in abhängigkeit zueinander.

Wesentliches Ziel ist für uns die Gymnastizierung und Gesunderhaltung des Pferdes. Dies erreichen wir mit dem spielerischen Erlernen der Dressurlektionen. So ist z.B. das korrekte longieren/reiten auf der Kreisliene oder das Schulterherein einer der wichtigsten Lektionen in der Geraderichtung des Pferdes.

Unseren Unterricht gestalten wir – ebenso wie unseren Beritt – sehr abwechslungsreich mit unterschiedlichen Elementen (z.B. Dualgassen, Pylonen, Stangen, Cavaletti usw.) damit Reiter und Pferd Freude an der Arbeit haben und die Motivation behalten.

Auch, bzw. vor allem für ein Turnierpferd ist ein buntgemischter „Arbeitsplatz“ eine willkommene Abwechslung und Grundlage um 100% an Leistung geben zu können.

Springen

Für eine solide Grundausbildung sollte jedes Pferd in der Dressur, wie auch im Springen ausgebildet werden.

Die Basis für einer erfolgreichen Springausbildung wird in der nachhaltigen Dressurausbildung gelegt.

Bei uns steht der gymnastizierende Aspekt des Springens im Vordergrund. Wir wollen einen aufgewölbten Rücken über dem Sprung unabhänig ob der Reiter im Sattel sitzt oder das Pferd an der Longe arbeitet.

Unsere Springausbildung richtet sich an letztlich alle Reiter:

  • den Turnierreiter, der eine erfolgreiche Springkarriere anstrebt.
  • den Dressurreiter, der sein Pferd ganzheitlich trainieren und ihm Abwechslung bieten möchte.
  • den Freizeitreiter, der über im Weg liegende Hindernisse springen möchte.

Bei unserer Springausbildung profitieren Sie von der Spring- und Turniererfahrung von Oliver Kutter.

Western

Auch in der Ausbildung von Westernpferden orientieren wir uns an der Skala der Ausbildung.

  • Takt
  • Losgelassenheit
  • Nachgiebigkeit
  • Aktivierung der Hinterhand
  • Geraderichten
  • Absolute Durchlässigkeit

Wie auch in der Ausbildung von Dressurpferden sehen wir die Punkte der Skala nicht nur aufbauend aufeinander, sondern auch im Dialog zueinander. So ist eine gleichmäßig aktivierte hinterhand nur möglich, wenn das Pferd sich bereits geradegerichtet hat. Dies ist ein nie endender Prozess, jedes Lebewesen verfällt in alte Muster, neugewonnene Schiefen und/oder Schonhaltungen und dies endet nicht mit dem erreichen der Absoluten Durchlässigkeit oder Versammlung. Nein, es ist ein fortwährender Lernprozess und als solchen sehen wir die Ausbildung von Pferden und Reiter – wie auch die eigene.

Wenn sie Ihr Pferd über die Grundausbildung bei uns hinaus in speziellen Western-Disziplinen schulen möchten, arbeiten wir mit anderen Trainern zusammen.

Gelände und Vielseitigkeitstraining

Unser Hof grenzt an ein wundervolles Ausreitgelände welches intensiv für unser Arbeit genutzt werden kann. Gleichzeitig haben wir eine eigene Gelände- und Schreckhindernisse die individuell durch uns genutz werden können.